Projekt

mGluR5

Geplant · 2022 bis 2024

Art
Klinische Forschung
Reichweite
Multizentrisch, KSSG als teilnehmendes Zentrum
Bereiche
Status
Geplant
Start
2022
Ende
2024
Finanzierungsart
Andere
Studiendesign
Multizentrische Beobachtungsstudie
Schlagwörter (Tags)
ALS, neurodegenerative Erkrankung, PET, Biomarker
Kurzbeschreibung/Zielsetzung

Es untersucht zum ersten Mal die Expression vom metabotropen Glutamat Rezeptor 5 im Gehirn und im Rückenmark von ALS Patienten im Verlauf der Erkrankung mittels eines neuen PET Liganden in Zusammenarbeit mit dem Institut für Pharmazeutischen Wissenschaften an der ETH Zürich (Prof. Dr. S. Ametamey) und der Klinik für Neuklearmedizin am Univeristätsspital Zürich (PD Dr. sc. nat. Valerie Treyer).

Zahlreiche Studien im Tiermodell belegen eine Implikation des Rezeptors in der Erkrankung. In einer Studie mit post mortem ALS Gewebe aus unserer Gewebesammlung konnte autoradiographisch eine deutliche Aufregulierung des Rezeptors dargestellt werden. Ziel der Studie ist nun die in vivo Darstellung des Rezeptors im Gehirn von ALS Patienten im Verlauf der Erkrankung und im Vergleich mit Gesunden. Wenn das Projekt erfolgreich ist, steht uns ein Biomarker zur Verfügung, um den Krankheitsverlauf zu visualisieren und könnte potentiell die Entwicklung von Medikamenten gegen den mGluR5 Rezeptor fördern.